Hyperthermie | Tödliche Hitze – wenn Kinder bei Hitze alleine im Auto bleiben

Hyperthermie | Tödliche Hitze - wenn Kinder bei Hitze alleine im Auto bleiben

 

Hyperthermie – die tödliche Gefahr für Kinder, die alleine im Auto bleiben.

Kurze Sätze, die fatale Folgen haben können: „Bleib schön sitzen, ich springe nur schnell in den Laden und komme gleich wieder...“ oder „Mama, ich habe keine Lust... kann ich kurz im Auto bleiben?!“

 

Hyperthermie – die tödliche Wärme für Kinder...

... ein ständiger Begleiter unseres alltäglichen Sommertages. Denn o.g. Sätze fallen schnell im elterlichen Alltagsstress, ohne fahrlässig handeln zu wollen!
Umso wichtiger, heute das Bewusstsein zu stärken, sowie Fakten und Folgen aufzuzeigen und vorzubeugen, dass auch diesen Sommer Kinder der tödlichen Gefahr im Auto ausgeliefert werden.

 

Leicht geöffnete Fenster bringen keine Abhilfe

Denn auch diese können den extremen Hitzestau innerhalb kürzester Zeit im Sommer nicht ausgleichen:

Bereits innerhalb kürzester Zeit kann sich ein Auto im Sommer auf über 50°C aufheizen.
Das leicht gekippte Fenster bringt hier keine Abhilfe mehr, denn Kleinkinder können bereits innerhalb 15-20 Minuten einem massiven Hitzeschlag erliegen.
Hier wirken zudem noch Individualitäten wie Alter und Bekleidung des Kindes, Farbe des Autos und die Stärke der Sonnenbestrahlung.

 

Kurz:

Je jünger das Kind, je dunkler das Auto – desto größer die Gefahr!

 

Kinder alleine auf dem Supermarktparkplatz

Leider keine Seltenheit mehr, denn ist ein Baby im Kindersitz soeben eingeschlafen ist die Versuchung umso größer, es „kurz“ im Auto zu lassen und den Einkauf schnell zu verrichten.

Unsere Grafik zeigt auf, wie schnell sich die Hitze im Auto bildet:

 

Baier Kindersitz, Hyperthermie, Hitze_Sommer_Kinder im Auto_Kindersicherheit

 

Erschöpfung | Sonnenstich | Hitzeschlag | Bewusstlosigkeit | Atemstillstand

Seid achtsam auf Eure Kinder, denn Erschöpfung und Sonnenstich sind hier leider das „leichtere Übel“. Statistiken zeigen, dass bereits nach 15 Minuten absolute Todesgefahr im Auto für das Kind herrschen kann: Hitzeschlag, Bewusstlosigkeit und Atemstillstand.
Durchschnittlich .... Kinder sterben in Deutschland an Hyperthermie im Sommer.

Denn ab einer Körpertemperatur von 42 Grad versagt der menschliche Organismus. Die Organe werden nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff versorgt – die Folge: Herz- und Kreislauf versagen.

 

Du kannst helfen und Leben retten!

Bei der Beobachtung eines eingeschlossenen Kindes im Auto, halte kurz Ausschau nach einer dazugehörigen Person. Sollte diese nicht direkt auffindbar sein sollen, kontaktiere sofort Polizei oder Notruf.
Der Weg bis die Rettungshilfe eintrifft kann hier bereits zu spät sein – deshalb nicht zögern!
Klopfe gegen die Scheibe und beobachte die Reaktion des Kindes:

  • Ist es ansprechbar
  • Reagiert das Kind
  • Beachte den Allgemeinzustand des Kindes

 

Herrscht Lebensgefahr, reagiert das Kind nicht mehr oder nur noch apathisch, darf die Scheibe eingeschlagen werden. Nimm dir hierzu, wenn möglich, Hilfe und Zeugenbereitschaft von Passanten. Die Polizei unbedingt benachrichtigen und um Hilfe bitten.

 

Seid achtsam auf Euch, Eure Kinder und auf Euer Umfeld.
Wir wünschen Euch wunderbar sommerliche Tage!

Euer Baier Kindersitz Redaktionsteam

 

 


Dieser Artikel ist am 22.05.2018 erstellt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.